Feedback
Franz-Marc-Gymnasium

Venezuela

Flagge-Venezuela2
Basisdaten

Fläche: 912.050 km²​​​​​​​
Einwohnerzahl: 32.674.532​​​​​​​ Mio. Menschen (Stand Januar 2019)
Hauptstadt: Caracas

Lage

Venezuela-KarteVenezuela liegt an der Karibikküste. Venezuela grenzt im Süden an Brasilien, im Osten an Guyana und im Westen an Kolumbien.

Klima

Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei 20,8 °C, die Temperatur verläuft ganzjährig bei ungefähr 20 bis 21 °C. Es gibt 7 humide Monate (Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober, November) und 5 aride Monate (Januar, Februar, März, April, Dezember).

Kultur

Sprache

Im südamerikanischen Staat Venezuela wird spanisch gesprochen.

Musik

Der Joropo ist ein sehr bekannter venezolanischer Tanz und Musikstil, der vor ca. 300 Jahren in den Llanos (Die Llanos sind weite Ebenen im nördlichen Südamerika, die vor allem von Feuchtsavannen geprägt werden)​​​​​​​ entstand. 1882 wurde er als Nationaltanz verordnet, und das wohl bekannteste Lied „Alma Llan era“ („Die Seele der Llanos“) gilt als die inoffizielle Nationalhymne des Landes.

Tierwelt

venezuela-mangroven2

Mangroven in Venezuela mit Pelikan

Ebenso vielfältig ist damit auch die Pflanzen- und Tierwelt. Venezuela ist eines der artenreichsten Länder der Welt und wird sogar zu den Megadiversitätsländern, eine Gruppe von 17 Ländern mit besonders vielen verschiedenen Tier- und Pflanzenarten, gezählt. Diese Vielfalt ist auf die unterschiedlichen Landschaften und die geographische Geschichte Südamerikas zurückzuführen, in der Venezuela erst isoliert war, sich dann eine Landbrücke zu Nordamerika aus dem Wasser erhob und neue Arten brachte. Die Eiszeit, die in den nördlichen Ländern Arten aussterben ließ, traf Südamerika nicht.

Vegetation

Es gibt etwa 25 Vegetationszonen in Venezuela. Von der Gesamtfläche sind 39 % bewaldet, 20 % nehmen Wiesen- und Weideland und etwa 5 % Ackerland und Felder. Die wichtigsten Arten der Vegetation sind immerfeuchter Regenwald im Orinoco-Tiefland, Nebelwald in der Bergzone von ca. 1000 m bis 3000 m Höhe, laubabwerfender Wald und Savannen in den wechselfeuchten Tropen an der Karibikküste, vereinzelt Bäume in den Llanos, weiten Tieflandebenen, Dornensavannen im trockenen Westen Venezuelas und Mangroven in den feuchten Böden des Orinoco-Deltas.

Touristische Sehenswürdigkeiten

Aufgrund dieser beeindruckenden Natur sind auch die Sehenswürdigkeiten oft in der Umwelt zu finden. Eine ist der höchste Wasserfall der Welt, der Salto Angel mit 979 Metern. Weil er mitten im Urwald liegt, ist er bis heute nur schwer zu erreichen und Besucher müssen erst mit dem Flugzeug in den Nationalpark Canaima, den sechstgrößten der Welt, fliegen und dann eine lange Bootstour auf sich nehmen.

Trotzdem ist der Wasserfall eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Venezuela.
Im Jahr 2017 besuchten Venezuela 427.000 Touristen. Das Land lag somit weltweit auf Platz 145 der meistbesuchten Länder, wäre aber aufgrund der großen Vielfalt in der Natur, ohne die gegenwärtigen Krisen im Land und die hohe Kriminalitätsrate, wahrscheinlich beliebter.

Wirtschaft

Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft

Obwohl Venezuela eine große Tropenwaldfläche besitzt, wird diese aufgrund seiner schwierigen Zugänglichkeit nur relativ wenig für die Forstwirtschaft genutzt. Schätzungsweise 25 % der Landesfläche werden landwirtschaftlich genutzt. Hierbei spielt der Ackerbau in Venezuelas Landwirtschaft nur eine geringe Rolle, etwa die Hälfte der Erträge der Landwirtschaft kommt aus der Rinderzucht. Aber weil der Staat seit 2013 keine Statistiken mehr veröffentlichte, war kaum aufgefallen,, dass schon in jenem Jahr kein Dünger und kein Saatgut mehr produziert worden war, was früher oder später unweigerlich in eine Hungersnot führen wird. Große Bedeutung für die Lebensmittelwirtschaft haben die großen Fischfangflotten und die -vorkommen an der Küste Venezuelas und in dessen größtem See.

Elektrizitätswirtschaft und Infrastruktur

Der größte Teil der Elektrizität stammt aus Wasserkraft. Der Anteil an anderen erneuerbaren Energieformen ist unbedeutend, obwohl reichlich Möglichkeiten für Solar- und Windkraftwerke vorhanden sind. Die große Abhängigkeit von der Wasserkraft, ein in den letzten Jahren gestiegener Energieverbrauch und fast keine Investitionen in die Infrastruktur führten in den letzten Jahren zu massiven Problemen bei der Stromversorgung. Beispielsweise im Jahr 2010 musste aufgrund einer extremen Trockenperiode die Energieversorgung durch täglich mehrstündige Stromabschaltungen rationiert werden.

Abhängigkeit von Erdöl

Ölvorkommen-weltweitErdöl sicherte schon im Jahr 2005 80 % der Exporterlöse, die Hälfte der Staatseinnahmen, 25 % des Sozialproduktes und half bei der Schuldenrückzahlung. Die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe schätzte die Erdölressourcen für 2015 auf 65.320 Millionen Tonnen. Somit hat Venezuela aktuell das weltweit größte Ölvorkommen.
Aber der Staat und die staatliche Ölfördergesellschaft PDVSA investierten nicht in die Erhaltung der Ölförderanlagen. 1997 förderte Venezuela noch 3,3 Millionen Barrel Öl täglich. Staatlichen Angaben zufolge betrug die tägliche Ölfördermenge im Jahre 2008 3,4 Millionen Barrel pro Tag. Diese Zahlen widersprechen sich aber mit denen der OPEC, die diese lediglich auf 2,33 Millionen schätzen. Der seit Ende 2014 stark fallende Ölpreis machte Venezuelas Staatshaushalt zusätzlich zu schaffen. In den Jahren 2017/2018 brachten nur 40 % der Ölverkäufe Deviseneinnahmen, die restlichen Verkäufe dienten dem reinen Zurückzahlen von Schulden an Russland und China, sowie als Bezahlung an Kuba für dessen Dienstleistungen im Land. Indien als größter zahlungspflichtiger Abnehmer nach den USA war ab Mitte März 2019 ebenfalls als Kunde weggefallen.

Eine zerstörte Währung als Folge von Korruption und Misswirtschaft

Ab dem Jahr 2003 gab es eine Währungskontrolle, die den Umtausch des Bolívar (Bs bzw. BsF) in andere Währungen beschränkte. Im Jahr 2016 betrug der Gegenwert von sechs US-Dollar 10.000 Bolívar, die oft nicht mehr gezählt, sondern gewogen wurden. Zur Verschleierung der Inflation wollte die Regierung keine größeren Geldscheine herausgeben; die Inflation betrug derweilen täglich 6% und die Prognose für 2017 ließ eine Jahresinflation von 2400 % erwarten.

Im Mai 2018 kündigte der Präsident an, im Juni bei der Währung „drei Nullen zu streichen“. Mitte 2018 lag die Inflationsrate bei 43.378 %. Ein Becher Kaffee kostete bereits über eine Million Bolívar, was 20% des monatlichen Mindestlohns entsprach. Im Juli 2018 sollten dann fünf Nullen gestrichen werden, was am 20. August 2018 in Kraft trat. Die Regierung hatte im Sommer 2018 fast unbemerkt erstmals den Tausch von Dollars legalisiert: Die wichtigste Finanzierungsquelle des Landes waren nun die Unterstützungsgelder der ins Ausland geflüchteten Venezolaner (4,8 Millionen) an ihre Familien geworden. Doch währenddessen verarmte schon ein Großteil der Bevölkerung (80 %) und wurde somit abhängig vom Staat. Dabei hätte dies alles vermieden werden können, wenn der Präsident im Jahr 2012 auf seinen Ölminister gehört und sich aus der Abhängigkeit vom Öl befreit hätte.

Politik

Seit 1999 ist der Chavismus (unter Präsident Hugo Chávez, nachdem auch diese Regierungsform benannt ist. Von dessen Tod 2013 an bis heute wird dieser unter Nicolás Maduro ausgeübt.) Die Regierungsform in Venezuela, die eine breite Umverteilung der Vermögensverhältnisse in der traditionell sozial stark gespaltenen venezolanischen Gesellschaft angestrebt.
Seit etwa einem Jahr herrscht  in Venezuela ein Machtkampf zwischen dem bisherigen Präsidenten Nicolas Maduro und dem selbst ernannten Präsidenten Juan Guaido. Dabei wird Guaido von der Mehrheit der Bürger und den USA unterstützt. Auf Seiten Maduros hingegen ist das Militär.

Quellen

de.wikipedia.org/wiki/Venezuela#Wirtschaft aufgerufen am 12/13.5.20
www.venezuela24.de/fauna-flora.htm Venezuela24,Flora und Fauna,aufgerufen am 13.5.20
www.napurtours.de/laenderinfos/venezuela/flora/ Napurtours, Länderinfos venezuela flora, aufgerufen am 14.5.20
www.kinderweltreise.de/kontinente/suedamerika/venezuela/daten-fakten/land/ Kinderweltreise, Venezuela, aufgerufen am 13.5.20
www.youtube.com/watch?v=jkris9tb7RQ Öl und Ruin – Der Exodus aus Venezuela (1/3) | DW Dokumentationaufgerufen am 18.05.2020
www.globesurfer.de/top-10-sehenswuerdigkeiten-in-venezuela/ Globesurfer, Sehenswürdigkeiten in Venezuela, aufgerufen am 14.5.20
www.laenderdaten.info/Amerika/Venezuela/tourismus.php Länderdaten, Tourismus in Venezuela, aufgerufen am 18.5.20
www.venezuela.de/Nationalparks/ Venezuela, Nationalparks, aufgerufen am 22.5.20
www.laender-lexikon.de/Venezuela Länderlexikon, Venezuela, aufgerufen am 22.5.20
www.auswaertiges-amt.de
Wikipedia, Klima: Caracas, Abgerufen am 20. Mai 2020: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Datei:Klimadiagramm-metrisch-deutsch-Caracas.Venezuela.png
Wikipedia, Basisdaten: Venezuela, Abgerufen am 20. Mai 2020: https://de.wikipedia.org/wiki/Venezuela
Diercke Weltatlas, Lage: Venezuela und benachbarte Länder, Physische Karte Seiten 230/231