Feedback
Franz-Marc-Gymnasium

Aufgaben

Aufgaben Konfliktlösung Geschäftsordnung Links

Aufgaben

Der Elternbeirat ist die offizielle Interessensvertretung der Eltern gegenüber der Schule. Er besteht aus 12 Mitgliedern und wird immer in geraden Jahren von der gesamten Elternschaft für eine Amtszeit von zwei Jahren gewählt. Die Wahl findet am Anfang des neuen Schuljahres statt.

Die wichtigsten fünf Aufgaben des Elternbeirats an einem bayerischen Gymnasium sind:

  1. Die Interessen der Eltern der Schüler zu vertreten und den Eltern Gelegenheit zu geben, sich zu informieren und auszusprechen.
  2. Das Vertrauensverhältnis zwischen Eltern und Lehrkräften zu vertiefen.
  3. Über Wünsche, Anregungen, Probleme und Vorschläge der Eltern zu beraten und diese gegenüber der Schulleitung zu artikulieren.
  4. Die Interessen der Schule nach außen gegenüber Behörden und Mandatsträgern zu vertreten
  5. Die Schule mitzugestalten.

 

Kontakt zur Schulleitung und den Lehrern

Am Franz-Marc-Gymnasium pflegt der Elternbeirat einen sehr engen Kontakt, einen respektvollen Umgang und einen konstruktiven und sachlichen Austausch mit der Schulleitung und dem gesamten Lehrerkollegium.

Zusammenarbeit mit den Klassenelternsprechern

Neben dem Elternbeirat übernehmen die Klassenelternsprecher (Klassen 5 bis 10) einen wichtigen Anteil in der Kommunikationskette Eltern – Schule. Elternbeirat und Klassenelternsprecher stehen in ständigem Informationsaustausch und unterrichten sich wechselseitig über alle wesentlichen Angelegenheiten, die für ihre jeweilige Arbeit von Bedeutung sind.

Mitarbeit im Schulforum

Der Elternbeirat wirkt in einem besonders wichtigen Gremium der Schule mit – dem Schulforum. Es besteht aus einem Vertreter des Sachaufwandsträgers (Landratsamt Ebersberg), dem Schulleiter, drei gewählten Lehrerinnen und Lehrern, drei Mitgliedern der Schülermitverwaltung SMV und drei Elternbeiratsvertretern. Folgende relevante Themen erfordern den Austausch und das Einvernehmen des Schulforums, z. B. Festlegung von Zielen im Schulentwicklungsprogramm, Entwicklung eines Schulprofils, Erlass der Hausordnung, Festlegung der Pausenordnung und Pausenverpflegung, Zustimmung zu neuen mündlichen Schulaufgaben und Leistungserhebungen.

Veranstaltungen im Schulalltag

Der Elternbeirat organisiert bzw. wirkt an folgenden Veranstaltungen mit:

  • Dem Sommerfest und dem Weihnachtsmarkt
  • Organisation eines Berufsinformationsabends mit unterschiedlichen Referenten für die Oberstufe (letzten 3 Jahrgangsstufen)
  • Unterstützung bei der Veranstaltung Lange Nacht der Mathematik

Teilnahme an Vorlesewettbewerben und Debattierveranstaltungen

Konfliktlösung

Leitfaden zur Bewältigung

Liebe Eltern,

an einem Ort, an dem mehr als 1400 Personen miteinander umgehen, ist es nicht zu vermeiden, dass es immer wieder zu Konflikten kommt. Wichtig ist es, zu verhindern, dass Konflikte die Atmosphäre dauerhaft belasten. Deshalb sollten alle Beteiligten Strategien entwickeln, mit deren Hilfe sie möglichst schnell zu einem vertrauensvollen Miteinander zurückkehren können. Um dies zu gewährleisten, schlagen Elternbeirat, Personalrat und Schulleitung des Franz-Marc-Gymnasiums folgende Schritte zur Lösung von Konflikten vor.

  1. Direktes Gespräch der Betroffenen

    Das möglichst umgehende, direkte Gespräch zwischen den Betroffenen ist immer der effektivste und menschlichste Weg zur Konfliktbewältigung. Es ermöglicht den Beteiligten, ihre Positionen zu vertreten und Informationen auszutauschen. Gleichzeitig verhindert es, dass ein Konflikt weitere Kreise zieht, die es den Beteiligten schwerer machen, vor der Öffentlichkeit ihr Gesicht zu wahren.

  2. Einschaltung von Vermittlern

    An der Schule gibt es zahlreiche Ansprechpartner, die bei Konflikten vermittelnd tätig werden können. Schülerinnen und Schüler können sich an ihre Klassenleiter oder an die von der Klassensprecherversammlung gewählten Verbindungslehrer, ggf. auch an die Stufenbetreuer wenden. Sollte bei Konflikten zwischen Eltern und Lehrern eine Moderation gewünscht sein, sind die Mitglieder des Elternbeirats bereit, als Vermittler tätig zu werden, sofern beide Seiten dies wollen. Die absolute Vertraulichkeit ist auch in diesen Fällen gesichert, da alle Mitglieder des Elternbeirats zur Verschwiegenheit verpflichtet sind. Die Konfliktparteien sollten allerdings beachten, dass die Vermittler – unabhängig von ihrer Funktion – niemals als Schiedsrichter agieren werden. Es geht ihnen ausschließlich darum, Hilfe zur Vereinbarung einer Lösung zu leisten, mit der alle Betroffenen leben können.

  3. Einschaltung des Direktorats

    In bestimmten Fällen ist die Einschaltung des Direktorats unumgänglich und auch wünschenswert. Bei Meinungsverschiedenheiten zwischen Eltern und Lehrern sollte die Schulleitung in der Regel aber erst dann eingeschaltet werden, wenn das unmittelbare Gespräch zwischen den Betroffenen nicht zu einer Lösung geführt hat und auch andere Wege (z.B. die Vermittlung durch andere Ansprechpartner) erfolglos geblieben ist. Formlose Rechtsbehelfe der Konfliktparteien beim Schulleiter (z.B. Gegenvorstellung, Aufsichtsbeschwerde, Dienstaufsichtsbeschwerde), sind grundsätzlich schriftlich und unter Angabe der Gründe bzw. Sachverhalte vorzulegen. Es versteht sich von selbst, dass Aufsichtsbeschwerden und Dienstaufsichtsbeschwerden wegen ihres offiziellen Charakters stets das letzte Mittel zur Konfliktbewältigung sein sollen.

  4. Weitere Empfehlungen zur Konfliktlösung

    1. Wenn es geht, sollten die Beteiligten nicht unter dem Eindruck der ersten Erregung reagieren. Auch bei Konflikten in der Schule gilt die alte Weisheit, dass es manchmal gut ist, “erst einmal eine Nacht darüber zu schlafen”.
    2. Bitte vermeiden Sie unbedingt die “Gerüchteküche”. Dies gilt sowohl für das Weitererzählen, solange die Sachverhalte nicht restlos geklärt sind, wie auch für das Entgegennehmen von entsprechenden Informationen.
    3. Bedenken Sie, dass erfahrungsgemäß gerade in Konflikten die Wahrnehmung von Ereignissen häufig subjektiv gefärbt ist. Kinder und Jugendliche machen da keine Ausnahme. Um sich ein realitätsgetreues Bild von einem Geschehen zu machen, ist es erforderlich, auch die jeweils andere Seite zu hören. Wir sind überzeugt, dass die Einhaltung der genannten Regeln dazu dient, das vertrauensvolle Miteinander aller Mitglieder der Schulfamilie des Franz-Marc-Gymnasiums zu erhalten und zu fördern. Es steht außer Zweifel, dass dies im Interesse aller ist – schließlich haben wir alle ein gemeinsames Ziel: das Wohl der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen.

 

Geschäftsordnung

Unsere Geschäftsordnung können Sie hier herunterladen.

Links

Landes-Eltern-Vereinigung der Gymnasien in Bayern e.V.: www.lev-gym-bayern.de
Bayerischer Elternverband e.V.: www.bayerischer-elternverband.de
BundesElternRat: www.bundeselternrat.de
Staatliche Schulberatung in Bayern: www.schulberatung.bayern.de
Münchner Bildungswerk: www.muenchner-bildungswerk.de
Landesverband Legasthenie und Dyskalkulie e.V. Bayern: www.legasthenie-bayern.de
Inklusion Bayern e.V.: www.inklusion-bayern.de
Karg-Stiftung (Hochbegabtenförderung): www.fachportal-hochbegabung.de
Elitenetzwerk Bayern: www.elitenetzwerk.bayern.de
Studienstiftung des deutschen Volkes e.V.: www.studienstiftung.de
Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst: www.km.bayern.de
Friedrich-Ebert-Stiftung: www.fes.de
Hanns-Seidel-Stiftung: www.hss.de
Stiftung Bildungspakt Bayern: www.bildungspakt-bayern.de
Bayerischer Lehrer- und Lehrerinnenverband e.V.: www.bllv.de
Bayerischer Philologenverband: www.bpv.de
Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst: www.km.bayern.de/eltern/schule-und-mehr/elternbeirat.html
Stiftung Bildungspakt Bayern – Infoportal ElternMitWirkung: www.elternmitwirkung.bayern/